Beim letzten Clubabend überraschte uns Christian Schobeß mit dem dramatischen Vortrag eines eigenen Gedichts, in dem er seine persönlichen Erfahrungen mir der SF verarbeitet hat. Und so geht es los:

Meine Science Na’utschnaja Voyages Fiction Fantastika Imaginaires

von Christian Schobeß

Dü-dü-düüü!
Der Weltraum – unendliche Weiten!
Dü-dü-düüü!
Es geht wieder los durch Räume und Zeiten!
Die Besatzung der „Enterprise“ wechselt mal,
Aber das Raumschiff mit Warp-Antrieb bleibt total
Die gleiche Chose – mit wechselnden Charakteren.
Wollen wir es, Scotti, nicht zu sehr beschwören?
Ob nun Käpt’n Kirk, Picard, Sisko, Janeway, Archer, Lorca führend –
Wie war das gleich, Mr. Spock? – Fas-zi-nieee-rend!

Na, Leute, darf es mit der Scientific Fiction etwas mehr sein?
Fällt uns zuvor nicht Thomas Morus’ „Utopia“ ein?
Oder Campanellas „La città del Sole“ („Sonnenstaat“)?
Oder was sich Herr Schnabel mit „Insel Felsenburg“ vorgestellt hat?
Ach, komm! Fang jetzt nicht noch beim Urschleim an
Mit Platons „Höhlengleichnis“! Angeber! Dit reicht, Mannomann!

Und hier geht es zum vollständigen Gedicht …

Anton_3dUwe Anton ist deutscher Science-Fiction-Autor und -Kritiker. Er schreibt seit mehr als 20 Jahren für Perry Rhodan und veröffentlichte darüber hinaus über tausend Rezensionen, Artikel, Essays und Aufsätze in Zeitschriften, Jahrbüchern und Sachbüchern. Kürzlich erschien in der Buchreihe SF Personality der Band Robert Silverberg – Zeiten der Wandlung. Aus diesem Anlass kam Uwe Anton für zwei Veranstaltungen nach Berlin.

Am 11. Juli um 19:30 Uhr war Uwe Anton in der Otherland-Buchhandlung zu Gast, im Gespräch mit Hardy Kettlitz. Thema waren bedeutende SF-Autoren, aber auch seine Arbeit an der Serie Perry Rhodan. Von ihm liegen bereits Sachbücher über Philip K. Dick, Stephen King und A. E. van Vogt vor.

Am 12. Juli um 19 Uhr hat er in unserem Club Andymon in der Ernststraße 14-16 einen Vortrag über das Werk von Robert Silverberg gehalten und sein Buch ausführlich vorgestellen.

Frey_Fortschritt_3dHans Frey, Autor des Buches Fortschritt und Fiasko – Die ersten 100 Jahre der deutschen Science Fiction, war inBerlin.

Am 14. Juni um 19 Uhr hat der Autor in unserem Club Andymon in der Ernststraße 14-16 einen Vortrag über die frühe deutsche Science Fiction halten und sein Buch ausführlich vorstellen.

Am 15. Juni um 20 Uhr war Hans Frey in der Otherland-Buchhandlung zu Gast im Gespräch mit Hardy Kettlitz. Thema waren die Sachbücher von Hans Frey sein. Nicht nur Fortschritt und Fiasko, sondern auch seine SF Personality-Ausgaben über J. G.  Ballard, Alfred Bester und James Tiptree jr.

Unter anderem erzählte Hans Frey auch, woran er derzeit arbeitet. So wird es sicherlich einen weiteren Band zur Geschichte der deutschen Science Fiction geben, der chronologisch an Fortschritt und Fiasko anschließt.

Ausstellung im DDR-Museum

Kategorie Science Fiction in Berlin | Kommentare deaktiviert

AufbruchIm DDR-Museum gegenüber vom Berliner Dom ist im Kassenraum derzeit eine Vitrinenausstellung zum Thema »Aufbruch nach Utopia« zu sehen. In kleinen Schaukästen sind neben Heften von “Jugend+Technik” oder “Mosaik” betreffende Gegenstände oder Spielzeuge ausgestellt. Außer Raumfahrt werden auch Stadtentwicklung oder Atomnutzung aufgegriffen. Das ist einen kurzen Besuch wert.

Auch sonst ist das DDR-Museum recht amüsant und wird zu einem sehr großen Teil von ausländischen Touristen besucht. Daher ist sowohl das Museum als auch die Homepage mehrsprachig. Hier gibt es einen kleinen Einblick.

SIMSTMJetzt geht es weiter bei MEMORANDA! Nachdem die Werkausgaben von Angela & Karlheinz Steinmüller und von Erik Simon (damals Shayol Verlag) mit den von ihnen einzeln verfassten Romanen und Erzählungen abgeschlossen sind, startet jetzt die neue Buchreihe bei MEMORANDA mit Erzählungen, die die Autoren gemeinsam verfasst haben. Die ersten beiden Bände heißen „Die Wurmloch-Odyssee“ und „Leichter als Vakuum“.

Buchinformationen und ausführliche Leseproben gibt es hier:

Die Wurmloch-Odyssee

http://www.sf-personality.de/wp01/?page_id=197

Leichter als Vakuum

http://www.sf-personality.de/wp01/?page_id=201

Die Buchpremiere mit Autorengespräch für beide Bücher findet am 18. Juni um 14 Uhr auf der European Science Fiction Convention in Dortmund statt.

Ausstellung »Things to Come«

Kategorie Science Fiction in Berlin | Kommentare deaktiviert

ausstellungsposterDie große Ausstellung zum SF-Film ist eröffnet, wir waren bei der Vernissage. Die Kuratoren schilderten die umfangreiche Vorbereitung, die Besuche zahlreicher Archive und Sammler und stellten dann die drei gewählten Themenfelder anhand von Beispielen vor. Über drei Etagen des Filmmuseums am Potsdamer Platz geht es in den »Weltraum«, die »Gesellschaft der Zukunft« und zum »Fremden«. Acht bis zehn Filmausschnitte in einer Dauerschleife beleuchten verschiedene Aspekte des jeweiligen Themas ergänzt durch zahlreiche Schaustücke, von Skizzen für das Filmset bis hin zu Kostümteilen, wie Kontaktlinsen für ein Alien. Am reichhaltigsten sind die US-Filme vertreten, aber auch Der schweigende Stern und Signale haben es in die Ausstellung geschafft.

Begleitet wird sie durch den Themenraum in der AGB (s. Bericht), ein Vortrags- und ein Filmprogramm. Gesamturteil: sehenswert!

Hier geht es zur Homepage der Ausstellung. Und zu einem Artikel des Tagesspiegels.

Außerdem ein Bericht unseres Clubmitglieds Ralf Lorenz.

Die Amerika-Gedenkbibliothek in Berlin zeigt vom 7. Juli bis 11. August 2016 den »Themenraum Science Fiction«, in Kooperation mit dem Goethe-Institut Polen und der Deutschen Kinemathek. Der Schwerpunkt liegt dabei auf SF-Büchern aus Deutschland und Osteuropa, die man nicht nur anschauen, sondern auch anfassen kann. Die Deutsche Kinemathek wird zum Thema gehörige Filme ausstellen.

Hier gibt es einen Info-Flyer zur Ausstellung.

Tipp: Auf der Homepage zum Themenraum gibt es nicht nur weitere Informationen, sondern auch den direkten Link zur Themenraum-App für Apple und Android.

spacefilmVom 1. bis 5. Juni 2016 findet im Sony Center das erste Space Film Festival in Berlin statt. Im Programm sind nicht nur sehr gute Science-Fiction-Filme, sondern auch einige Dokumentarfilme, die man so sonst nicht auf einer Kinoleinwand zu sehen bekommt. Im Anschluss an die Filme kann man sich mit Astronauten und Raumfahrtingenieuren über die Filme und spezielle Fragen unterhalten. Außerdem gibt es eine Weltraumausstellung mit Space-Bar.

Alle Infos zum Festival sind hier zu finden: www.spacefilmfestival.de

Glukhovsky_Dmitry_Dmitry Glukhovsky war der Ehrengast auf unserem ANDYCON im Jahr 2010, wo er den Roman Metro 2033 vorstellte. Am 26. April 2016 wird er wieder zu einer Lesung in Berlin sein, diesmal organisiert von der Otherland Buchhandlung in Zusammenarbeit mit dem Heyne Verlag. Anlass ist der neue Roman Metro 2035, in dem wir erfahren, wie es Artjom weiter ergangen ist.

26. April 2016, 20 Uhr, DTK-Wasserturm, Kopischstr. 7, 10965 Berlin

Der Eintritt ist frei!

Mehr Informationen auf: otherland-berlin.de

Deutsche_KinemathekDie Deutsche Kinemathek veranstaltete in Vorbereitung auf eine Sonderausstellung zum SF Film eine internationale Tagung in Berlin. Hier findet ihr einen Tagungsbericht von Wolfgang mit der Empfehlung für einen Ausstellungsbesuch im Sommer.

Hier noch ein Link direkt zur Veranstaltung. Die Ausstellung ist ab Juli 2016 zu besichtigen.

weiter »