Raumfahrthistorisches Kolloquium 2017

Kategorie Allgemein | Kommentare deaktiviert

Am Samstag, 11. November 2017 findet das diesjährige Raumfahrthistorische Kolloquium in der Archenhold-Sternwarte Berlin-Treptow statt. Die Vorträge beschäftigen sich mit deutschen Pionieren der Raumfahrt. Unser Clubmitglied Wolfgang Both wird einen Vortrag über Johannes Winkler auf dem Raketenflugplatz Berlin halten. Ein weiterer Referent ist übrigens Sigmund Jähn. Weitere Informationen gibt es hier.

Leseerfahrungen 2017

Kategorie Clubabend | Kommentare deaktiviert

Jedes Jahr im Sommer stellen die Andymon-Mitglieder die interessantesten Bücher vor, die sie im vergangenen Jahr gelesen haben, so auch diesmal. Während sonst oft auch zahlreiche SF-Klassiker vorgestellt werden, waren es diesmal vorwiegend neue Bücher, die das Interesse der Clubmitglieder gefunden haben. Die nachfolgende Liste stellt weder ein Ranking noch eine bestimmte Reihenfolge dar, sondern ist lediglich eine Auflistung der ausführlicher vorgestellten Titel.

  1. Cixin Liu: Die drei Sonnen (Heyne)
  2. Robert Charles Wilson: Am Kontrolle (Heyne)
  3. Peter Cline: Der Spalt (Heyne)
  4. Andreas Brandhorst: Das Arkonadia-Rätsel (Piper)
  5. Robert Harris: Vaterland (Heyne)
  6. Beverly Schnett: Das Kommen der Großen Schlange (E-Book Self Published)
  7. Christophe Arleston & Alessandro Barbucci: Ekhö Spiegelwelt (Splitter; Comic)
  8. Brian Vaughan & Cliff Chiang: Paper Girls (Cross Cult; Comic)

Ausstellung im DDR-Museum

Kategorie Science Fiction in Berlin | Kommentare deaktiviert

AufbruchIm DDR-Museum gegenüber vom Berliner Dom ist im Kassenraum derzeit eine Vitrinenausstellung zum Thema »Aufbruch nach Utopia« zu sehen. In kleinen Schaukästen sind neben Heften von “Jugend+Technik” oder “Mosaik” betreffende Gegenstände oder Spielzeuge ausgestellt. Außer Raumfahrt werden auch Stadtentwicklung oder Atomnutzung aufgegriffen. Das ist einen kurzen Besuch wert.

Auch sonst ist das DDR-Museum recht amüsant und wird zu einem sehr großen Teil von ausländischen Touristen besucht. Daher ist sowohl das Museum als auch die Homepage mehrsprachig. Hier gibt es einen kleinen Einblick.